Kundenstimmen

Hypnobirthing
Hamburg

Geburtsvorbereitung auf eine natürliche & sanfte Geburt für dich und dein Baby

Das sagen TeilnehmerInnen / KlientenInnen über meine Arbeit:

Da ich immer wieder gefragt werde, ob Hypnose wirklich helfen kann und/oder welche Erfahrungen meine Kunden machen, sammele ich hier für Dich Feedbacks & Erfahrungsberichte.

Schön, dass du da bist!

Wie wünschst du dir die Geburt deines Kindes? Träumst du von einer natürlichen Geburt, an die du dich gerne zurückerinnern wirst? Und was hast du vielleicht schon von Freundinnen, Schwestern oder anderen dir nahe stehenden Frauen über das Thema Geburt gehört?

Geburt ist etwas ganz natürliches und in jeder Geburt zeigt sich die Magie des Lebens in seinen zahlreichen Facetten. Jede Frau erlebt ihre Schwangerschaft und die Geburt sehr unterschiedlich. Auch unterscheiden sich oftmals schon bei einer Frau ihre Schwangerschaften und ihre Geburten von Kind zu Kind.

Leider wird von den meisten Frauen die Geburt als schmerzvoll, anstrengend und vielleicht auch überfordernd beschrieben. Und damit sind die meisten von uns schon negativ vorgeprägt.

ABER das muss nicht so sein…. denn es gibt HypnoBirthing – und ich biete dir HypnoBirthing Kurse zur Geburtsvorbereitung in Hamburg an.

Hier eine kleine Übersicht, was du in meinem HypnoBirthing Kurs lernen wirst:

HypnoBirthing – Maria Burkhardt (2. Kind, Marienkrankenhaus) schreibt auf Google:

Es war eine unglaubliche Erfahrung. Ich habe meinen Sohn mithilfe von Hypnobirthing und Denise Anleitung auf die Welt gebracht. Ich hätte nicht erwartet, dass es so unkompliziert sein kann zu gebären. Ich gebe zu, dass ich dem ganzen am Anfang etwas skeptisch gegenüber stand. Nach den ersten Gesprächen mit Denise war aber alles vollkommen logisch. Die Botschaft ‚Vertraue deinem Körper‘ stand im Vordergrund. Ich dachte ich hätte es schon ganz gut bei der Geburt meiner Tochter gemacht, aber diesmal war nochmal ganz anders.

In nur 3 Stunden erblickte mein Sohn das Licht der Welt. Dank der Atemtechnik und ganz viel innerer Ruhe konnte ich meine Energie gut steuern. Das Personal im Kreißsaal ist auch trotz immer wieder fallender Herztöne ruhig geblieben und hat den Prozess nicht unterbrochen. Ich konnte meinem Körper vertrauen und mich selbst in der Schlussphase zwischen den Wehen noch mit meinem Partner unterhalten. So bekam ich unseren kleinen Mann im Stehen und mein Partner nahm ihn in Empfang. Wir sind während der Geburt zu einer Einheit geworden und jeder hat etwas dafür getan, damit unser Sohn einen tollen Start ins Leben hat. Ich würde nicht sagen, dass es schmerzfrei war, denn der Druck nach unten lässt sich nicht weg reden. Allerdings war es gut auszuhalten. Ich würde es immer wieder so machen und kann euch nur raten es zu versuchen. Das Geld ist sehr gut investiert. Ihr habt einen tollen Start in das Leben als Familie.

Traumatische 1. Geburt – Christine v.D. (2. Kind, Krankenhaus) schreibt auf Google/Mail:

Am 23.05. habe ich unsere 2. Tochter geboren. Und zwar genau so, wie ich es mir gewünscht habe. Nicht als Hausgeburt, aber im Krankenhaus ohne jegliche medizinische Eingriffe. Ich war selbst total gerührt und überwältigt zugleich.

Mir hat Denise Meyer sehr auf meinem Weg zu einer natürlichen, selbst bestimmten Geburt nach einem Kaiserschnitt geholfen. Ihre einfühlsame und intensive Unterstützung war eine unglaublich wertvolle Erfahrung und kann ich sehr empfehlen.

HypnoBirthing – E. (1. Kind, Amalie-Sieveking KH) schreibt per Mail:

Hallo Denise,

unsere Kleine ist am 18.09. um 02.35 Uhr zur Welt gekommen. Es war eine spontane Geburt ohne nennenswerte Komplikationen.

Die Wellenatmung hat mir sehr geholfen und die Pausen konnte ich gut zum Kraftschöpfen nutzen. Wahrscheinlich hat das dabei geholfen, das sich der Muttermund relativ schnell geöffnet hat. Leider hatte ich keine regelmäßigen Presswehen, sodass ich zum Ende wehenfördernde Mittel bekam. Nach der Geburt ging es mir sofort gut und nach der u2 konnten wir direkt nach hause gehen.

Seitdem versuchen wir den Alltag zu meistern, aber jeder Tag ist anders 😀 Vielen Dank nochmal für deine Hilfe!

Liebe Grüße

E. und R.

HypnoBirthing – Melli (1. Kind, KH Preetz)schreibt per Mail:

Hallo liebe Denise,

vielen Dank für deine liebe Nachricht! Uns gehts es sehr gut 🙂 Unsere Tochter Luna-Emilia ist am 24.11.2021 auf die Welt gekommen, mit 51cm und 3125 Gramm.

Wir sind dir sehr dankbar, für alles, was wir bei dir gelernt haben. Ohne den Kurs hätten wir es nicht so gut hinbekommen. Wir haben es geschafft, eine natürliche Geburt ohne Intervention zusammen durchzustehen 🙂 morgens um halb 7 ist meine Fruchtblase geplatzt und dann sind wir ins Krankenhaus nach Preetz gefahren. Dort waren die Hebammen und die Ärztinnen super lieb und haben sich fast komplett zurückgehalten. Zudem hatten sie sehr viel Zeit für uns, da keine andere Geburt zu der Zeit stattfand. Es war alles sehr ruhig und gemütlich im Kreißsaal.

Nach ein paar Stunden bin ich in dir Geburtswanne gegangen, musste aber nach einiger Zeit wieder raus, weil mein Kreislauf im Keller war. Als wir dann wieder in dem anderen Raum waren (ohne Badewanne) bin ich kurz etwas panisch geworden, weil die Wellen so intensiv waren und ich dachte ich würde es nicht mehr aushalten ohne PDA oder Kaiserschnitt.

Flo konnte mich zum Glück richtig toll beruhigen und hat dann mit mir zusammen jede Welle veratmet. Ohne ihn hätte ich das nicht hinbekommen. Richtig gut, dass er den Kurs mitgemacht hat und so dann auch in der Lage war, mir zu helfen :). Um 21:33 Uhr hat Luna dann das Licht der Welt erblickt und ich habe alles ohne Geburtsverletzungen überstanden.

Ich kann nicht sagen, dass es eine sanfte / schmerzfreie Geburt war 😅 aber es war eine richtig tolle Erfahrung und ich bin super stolz, dass wir es so gut hinbekommen haben.

Also vielen lieben Dank dir nochmal ! Herzliche Grüße, Melli und Flo Und Luna ❤️

HypnoBirthing – Charlotte (1. Kind, AK Altona)schreibt per Mail:

Liebe Denise,

Wir hatten noch ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk, da unsere kleine Helene Millie am 22.12. pünktlich zum Fest das Licht der Welt erblickt hat. Wir sind so glücklich und vor allem dankbar, dass sie endlich da ist und wir alles gut überstanden haben. Ich hatte am Ende der Schwangerschaft mit hohem Blutdruck plötzlich zu kämpfen, so dass ich vorletzte Woche schon einmal 3 Tage stationär im AK Altona aufgenommen wurden. Ich hatte mich übrigens in letzter Minute gegen das UKE nach dem Aufnahmegespräch entschieden und bin ganz froh ins AK Altona gegangen zu sein. Alle Hebammen und Ärzte waren top, so kompetent und nett.

Dann stand auf jeden Fall aufgrund des Blutdrucks eine Einleitung im Raum, um die ich Gott sei Dank herum gekommen bin. Es ging dann vor einer Woche ganz früh morgens von selbst mit einem Blasensprung los. Die ersten harmloseren Wehen folgten recht flott. Ich habe es dann durch die Ruheatmung sehr gut geschafft mich erst einmal zu entspannen und habe permanent die Regenbogenentspannung gehört. Da ich diese wirklich konsequent jeden Tag in der Schwangerschaft gehört habe, war ich super drauf konditioniert mich auf Knopfdruck zu entspannen. So dann auch zu Beginn der Eröffnungsphase. Als die Wehen dann stärker wurden bin ich in die Badewanne gewechselt und habe versucht die Wellenatmung anzuwenden. Dies ist mir leider nur zum Teil gegluckt, da die Wehen sehr schnell stärker wurden. Ich habe mich dann im Kreißsaal immer in die Seile gehängt, da ich das am Angenehmsten fand, was ich vorher auch nie gedacht hätte. Ich habe mich dann für eine PDA entschieden, was die beste Entscheidung war. Auch hier konnte ich mich mit der Ruheatmung wieder super runter bringen und prima still halten beim Setzen der PDA. Die Pressphase wurde leider etwas unschön, weil festgestellt wurde dass Helene nicht richtig im Becken liegen konnte, da sie den Kopf überstreckt hatte. Kurz stand ein Kaiserschnitt im Raum, doch Gott sei Dank hat der erfahrene Oberarzt sie dann mit der Saugglocke geholt, so dass sie dann um 22:51 Uhr geboren war.

Ich muss sagen, dass es insgesamt eine tolle Geburt war und ich mich sehr gut drauf einlassen konnte und meinem Körper vertraut habe, dass er das schon alles hinbekommt. Dies hat auf jeden Fall mit der HypnoBirthing Vorbereitung zu tun, die mir so sehr in der Schwangerschaft geholfen hat, mich hier schon zu beruhigen und mir immer wieder Vertrauen in meinen Körper geschenkt hat. Dies war gerade aufgrund meiner Vorerkrankungen so wichtig und hat mich sehr bestärkt und ermutigt. Ich denke, dass die gesamte HypnoBirthing Technik unter Geburt besser hätte laufen können. Theorie und Praxis sind dann natürlich schon anders. Hätte ich zum Beispiel zuhause entbunden ohne das ganze Krankenhaus Drumherum wäre es bestimmt eine andere Nummer gewesen. Nichtsdestotrotz bin ich wahnsinnig froh, die ganzen Methoden an der Hand gehabt zu haben und dass wir Deinen Kurs besucht haben. Rückblickend war es auch wirklich gut, dass wir in einem recht frühen Stadium in der Schwangerschaft zu Dir gekommen sind, so dass ich wirklich genug Zeit für die ganze Vorbereitung und Übung hatte.

Wir danken Dir für Deine Hilfe und tolle Arbeit und wünschen Dir alles Gute. Vielleicht sieht man sich ja bald noch einmal wieder.

Ganz liebe Grüße von Charlotte, Max und Helene Millie!

HypnoBirthing – Anni (1. Kind, AK Barmbek)schreibt per Mail:

Hey liebe Denise,

gegen all unsere Vermutungen ist unser kleiner Piet noch deutlich nach ET am 13.12. auf die Welt gekommen. Wir sind sehr glücklich und im siebten Schmusehimmel.

Henrik und ich können mit Sicherheit behaupten, dass wir eine wunderschöne und friedvolle Geburt hatten und dank deiner Tipps sehr auf unser Bauchgefühl gehört haben. Am 4.12. war ich das erste mal wegen Übertragung im KH zur Kontrolle und mir wurde dort bereits eine Unterstützung zum in Gange bringen empfohlen. Da aber alle Werte in Ordnung und der kleine Piet gut versorgt waren, entschied ich mich dagegen. Die Woche darauf Samstag das selbe Spiel. Da mir gesagt wurde, dass Sonntag eingeleitet werden muss, wenn er nicht von alleine kommt (41 + 3), entschied ich mich für die laut Recherche natürlichste Art des Anstupsens mit einer Eipollösung !?!. Sonntag hatte ich Glück und eine tolle Ärztin. Der Deal war erneut diese kleine Unterstützung, dafür durfte ich nochmal nachhause und mit meinen Wünschen und Animationen weiter versuchen meinen Spatz zu überreden auf natürliche, selbst bestimme Weise zu kommen. Montag geriet ich an eine wunderbare Hebamme, die genau verstand, was der Plan war. Ctg und erneute Eipollösung folgten. Die Oberärztin, die meinen Befund dann besprochen hatte, wollte mich nicht gehen lassen ohne Unterschrift gegen ärztlichen Rat zu handeln. Das wollten wir aber nicht, hatten wir vorher schon besprochen. Dann gings los mit Erklärungen, was nun Anstünde. Muttermund war schon bei 3,5cm. Wir hatten ja schließlich gearbeitet, der Piet und ich. Damit fielen aber Ballon und Co raus. Das böse Wort Wehentropf wurde immer präsenter und die Ärztin bemerkte meine starke Abneigung. Sie tat dann was, was ich ihr hoch anrechne und konsultiert die Ideen der mich zuvor untersuchenden Hebamme, die einen sehr guten Befund beschrieb und der Meinung war, ein Wehentropf wäre maßlos übertrieben. Sie schlug natürliche Unterstützung mit Globoli und Einlauf vor. Das war der Deal auf den ich mich guten Gewissens einlassen konnte. Gesagt getan und von dem Moment, indem Henrik und ich noch geschnackt gelacht haben, er mir zur Entspannung was vorgelesen hat und dem Moment wo ich dachte ich kann überhaupt nicht mehr, was ist da los, vergingen genau 20 Minuten. Musik war nicht mehr bzw. meine Regebogenentspannung hab ich 10 Sekunden angemacht, aber da mich alles so überrascht hat, konnte ich das gar nicht ab. Nur Ruhe und bei mir sein. Ich habe die ganze Zeit die Augen zu gehabt und und war ganz bei mir. Erstaunlicherweise mochte ich Berührung in der Wellenpause, währenddessen nur die Hand. Ich habe darum gebeten mal zu untersuchen, wie weit ich mich vorgearbeitet hätte, da es sich schon anfühlte, als wenn da jemand kommen möchte. Die Hebamme meinte das sei normal, zu einem späteren Zeitpunkt macht sie mir ne Wanne, aber gerade freute sie sich über Wehen. Ich habe auf ctg bestanden und kurz darauf untersuchte sie mich dann doch ziemlich schnell. Ganz heimlich haben Piet und ich uns auf 8,5 cm gearbeitet und es ging direkt in den Kreißsaal. Seitlich liegend und einmal Vierfüßler. Für mehr war in meinem Kopf kein Interesse und keine Zeit. Ich habe die 20er Atmung durch diese Geschwindigkeit nur schwer hinbekommen, dennoch hatte ich einen Rhythmus und wurde von der Hebamme auch ganz nach meinem Rhythmus gelassen. Die Augen immer zu und bei mir und den Kiefer immer ganz weit auf. Kurzum, 2,5 Stunden haben wir gebraucht von dem Moment, wo ich überhaupt Wehen gespürt habe, die ich verarmten wollte, bis der kleine Mann auf der Welt war. Die Hebamme war die ganze Zeit da, aber hat uns gelassen und hat uns beglückwünscht, was wir für eine schöne und natürliche Geburt hatten. Und wahnsinnig schnell. Kleine Verletzungen gibt es, dies liegt aber am 37 cm Kopf, der zusammen mit einer Hand am Ohr auf die Welt gekommen ist. Aber Piet war ruhig und ist es seitdem immer noch und alle sind glücklich. Vielen Dank, dass du uns soviel Werkzeug an die Hand gegeben hast, welches, wenn auch durch die Geschwindigkeit so anders als gedacht, sehr geholfen hat. Wir wünschen dir alles Gute und Danke für alles.

Anni, Henrik und Piet

HypnoBirthing – Vitalina schreibt per Mail:

Liebe Denise,

vielen herzlichen Dank für den Kurs und die tolle Betreuung! Jetzt bin ich zuversichtlich und warte auf die Geburt mit Freude. Das Üben macht Spaß, weil die Atemtechniken immer besser klappen. Ich melde mich nach der Geburt oder früher, wenn ich doch kalte Füße bekomme 🙂

Ganz liebe Grüße Vitalina & Christian

Hypnose – Christiane “chrissy” FW schreibt auf Google:

Ich habe Denise als eine sehr einfühlsame Frau erlebt. Sie nimmt sich viel Zeit und die Hypnose war sehr entspannend. Dankeschön!

Kinderwunsch Coaching – Daniela schreibt per Mail:

Liebe Denise,

Wie geht es Dir? Bist Du schon in Weihnachtsstimmung? Ist ja doch anders dieses Jahr. Und nun auch noch kompletter Lockdown über Weihnachten. Aber vernünftig ist es schon.

Gerade liege ich zur Infusion. Es ist schon sehr verrückt. Da warte ich die ganz Zeit darauf, dass sich meine Gebärmutterschleimhaut aufbaut und werde „zufällig“ wieder schwanger. Zufälle gibt es ja nicht. Und ich habe deine Worte wohl verinnerlicht. Die letzten Wochen hatte ich das 100%ige Vertrauen, dass ich auf jeden Fall wieder schwanger werde. Egal wie. Und jetzt bin ich wieder schwanger! Danke für Deine tolle Begleitung.

Viele liebe Grüße
Daniela

HypnoBirthing – B. schreibt per Mail:

Liebe Denise,

Vielen Dank für Deine E-Mail, ich komme leider erst jetzt dazu, sie zu lesen!

Erst einmal möchte ich Dir danken für den tollen Geburtsvorbereitungskurs, wir haben ihn sehr genossen und sind mit tollen Impulsen und sehr guten Gefühlen in die letzten Wochen der Schwangerschaft gestartet! Mach‘ unbedingt weiter so, ich bin mir sicher, dass Du vielen werdenden Eltern auf ihrer Reise toll zur Seite stehst.

Lieben Dank und viele Grüße, B.

Hypnose – Jasmin Walter schreibt auf Google:

Sehr einfühlsame Behandlung in angenehmer Atmosphäre. Einfach toll und empfehlenswert.

Hypnose – Wusel schreibt auf Google:

Schnelle Terminvergabe. Frau Meyer steht ihren Patienten mit Rat und Tat zur Seite. Fürsorgliche Behandlung und Betreuung. Vielen Dank!

Zudem zeige ich dir, welche Geburtspositionen besonders angenehm sind und zu dir und deiner Wunschgeburt passen. Wenn du Fragen zum Kursinhalt hast, sprich mich gerne an!

Hypnobirthing Kurse ansehen

Deine HypnoBirthing-Kurse in Hamburg

Corona-Update:

Im Moment sind leider keine Gruppenkurse in Hamburg erlaubt.

 

Aus diesem Grund biete ich derzeit einen HypnoBirthing-Onlinekurs und Einzelpaar-Kurse an verschiedenen Tagen zu unterschiedlichen Uhrzeiten an. Bitte sprecht mich direkt an, dann finden wir den richtigen Kurs, der zu Dir und Deinem Baby passt. Selbstverständlich unter Einhaltung von Mund-Nasen-Schutz, Mindestabstand sowie Hygieneplan.

 

 

Geplante Kurstermine für das Frühjahr 2021


Januar
sonntags 3. / 10. / 24. / 31.01.
jeweils um 11:00 Uhr


Februar
:
sonntags 7. / 14. / 21. / 28. 02.
jeweils um 11:00 Uhr


März:

mittwochs 3. / 10. / 17. / 31.03.
jeweils um 18:00 Uhr

 

Kursdauer: 4 Abende á 3h Dauer

Kursort: Herzöffnungszentrum, Antje Jurock & Team, Heestweg 16A, 22143 Hamburg
Preise: 360 € pro Paar

Einzelpaar-Kurse auf Anfrage zu individuellen Terminen möglich, diese finden direkt bei euch zu Hause statt.

Termin für Beratung anfragen

Wenn Du Deine Sichtweise der Geburt veränderst,
veränderst Du, wie Du gebärst!

– Marie F. Mongan

Du hast ein Feedback für mich?
Ich freue mich über Deine Google-Bewertung!